Sponsoren
 

hp_sparkasse
AXA Michael Verspai_hp1
hp_rtwest_a
hp_goebel_manfred
hp_niedertor_apotheke
hp_roth_kanal
hp_auffelder_bauerncafe
hp_tengo
hp_voba
hp_jarkovsky
tus_oedt_dunkelblau_59_89_153_klein

W i r  b r i n g e n  M e n s c h e n  i n  B e w e g u n g  ...  s e i t  ü b e r  1 2 5  J a h r e n !

on tour
tus_oedt_dunkelblau_59_89_153_klein

Xanten
15.09.2017

Ralf Gudden steigert sich um über 1 Minute
Start beim 23. ENNI-Lauf

Endlich schlägt das intensive Training von Ralf durch: er konnte seine bisherige Bestzeit um 1:33 Minuten steigern und erreicht beim 23. ENNI-Lauf in Xanten den 12. Platz beim Start über 10 km. Die vielen Intervalleinheiten machen sich nun doch bemerkbar und so erreicht der M45-Läufer erstmals eine Zeit unter 45 Minuten. So motiviert kann die Wintersaison kommen.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Ralf Gudden

12.

M45

44:40 Min.

10 km





Düsseldorf
10.09.2017

Holger Falk und Patrick Stroben in Düsseldorf
Schnelle Oedter mit tollen Zeiten

Den letzten Feinschliff in Hinblick auf Tempohärte für  den Berlin-Marathon am übernächsten Sonntag holte sich Patrick Stroben bei der Bahnlaufserie des DSV 04 Düsseldorf.  Nach persönlichen Bestzeiten in den vergangenen Wochen über 3000m und  10000m auf der Rundbahn sowie über 10km im Rahmen des Düsseldorfer  Kö-Laufes, absolvierte der 32-jährige auch die 5000m in der  Landeshauptstadt mit 16:45,53 Minuten als Sieger der M30 so schnell wie  nie zuvor. Nun steht vor dem Saisonhöhepunkt zehntägiges Regenerieren  mit klassischem Joggen auf dem Programm, um sich dann nach langer und  intensiver Vorbereitung am Brandenburger Tor in der Königsdisziplin der  Langstreckler läuferisch weiter zu entwickeln.
Derweil zeigt sich Holger Falk (M50) sehr zufrieden in Düsseldorf, weil er sich über die 5000m die  Spitzenposition seiner Altersklasse in der Nordrhein-Bestenliste sichern konnte. Seit knapp vier Monaten als Coach und teilweise  Trainingspartner an der Seite von Patrick,  lief der bald 53-jährige die  zwölfeinhalb Runden in 18:20,39 Minuten so schnell wie lange nicht mehr  und hat sich zum Saisonausklang nun jeweils die Normen zu den  Deutschen-Seniorenmeisterschaften über 1500m und 3000m zum Ziel  gesetzt.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Patrick Stroben
Holger Falk

1.
1.

M30
M50

16:45,53 Min.
18:20,39 Min.

5000 m
5000 m

 

Mönchengladbach
Volksgarten
10.09.2017

Bestzeit für Ralf Gudden in Mönchengladbach über 21 km

Zweiter der Kreismeisterschaften

Schon früh ging es am Sonntagmorgen los für Ralf, denn am Mönchengladbacher Freibad startete der 15. NEW Volkslauf. Bei über 1300 Startern hielt Ralf die TuS-Farben hoch und war am Ende ein erfolgreicher Vertreter des kleinen Laufvereins TuS Oedt. Endlich spielte das Wetter mit, zwar waren die Waldwege aufgrund der kräftigen Regengüssen der Vortage teilweise matschig und tief, aber die Temperaturen waren bei der frühen Startzeit (9:00 Uhr) läuferfreundlich - sogar die Sonne lachte!
So freute sich der M45-Läufer denn auch, die Früchte des intensiven Sommertrainings ernten zu dürfen, trotz zahlreicher Nordic-Walker, die es zu überholen galt. Die gleichmäßigen 5km-Splittings, die allesamt leicht unter der geplanten Pace lagen, gaben Ralf einen zusätzlichen Schub für die geplante Endzeit von unter 1:45 Stunde. Kleinere Zeitverluste an den Verpflegungspunkten trübten das Gesamtbild nicht, und so konnte Ralf seinen obligatorischen Zielsprint über Mönchengladbachs schönste Zielgerade ansetzen und zu einer Zielzeit von 1:43,56 Stunden sprinten. Damit verbesserte er seine bisherige Halbmarathonzeit um über 5 Minuten und sicherte sich in der AK Platz 8 sowie den Vizekreismeistertitel bei den Kreismeisterschaften Niederrhein-West.
Nun kann die intensive Herbstsaison kommen, bereits nächsten Freitag steht der Abschluss der Enni-Laufserie in Xanten über 10km an, bevor in Weeze (Staffel) und MG-Rheydt mit 5km kürzere Strecke auf dem Plan stehen.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Ralf Gudden

2.

M45 (Kreis NW)

1:43,56 Std.

HM

 

Venlo-Blerick
06.09.2017

Holger Falk in Staffel und auf der Bahn unterwegs
In Blerick startet der M50-Läufer zusammen Handbiker Stefan Voormans

Holger Falk startete im Venloer Stadtteil Blerick als Läufer des "Hora  Run-Bike-Run" im Team mit Handbiker Stefan Voormans und ließ den  zunächst 19:07 Minuten über 5 km eine halbe Stunde später 9:05 Minuten  über 2,5 km folgen, was dem Duo den Sieg einbrachte.  Dass der Akku drei  Tage später noch nicht vollständig aufgefüllt war, bekam der  52-jährige über 800 m bei der Düsseldorfer Bahnlaufserie zu  spüren, lagen die 2:22,32 Minuten doch relativ deutlich über der  angestrebten Norm zu den Deutschen-Senioren-Meisterschaften.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Holger Falk

5.

M50

2:22,32 Min.

800 m

Düsseldorf
03.09.2017

Bergisch-Gladbach
07.09.2017





















Wachtendonk
03.09.2017

Kö-Lauf und Wachtendonk!
Patrick Stroben nicht aufzuhalten beim Doppelpack!

Den Saisonhöhepunkt, der Berlin-Marathon Ende September, hat Patrick fest im Blick. Und so passt es nur allzu gut ins Bild, was der “Turboläufer” des TuS am letzten Wochenende wieder auf die Straße legte: ein 1a-Lauf über 10km! Als 9. im Gesamteinlauf zeigt Patrick einmal mehr seine derzeit herausragende Form, denn der akribisch arbeitende M30-Läufer absolviert ein wohldosiertes und zugleich hartes Training, unterstützt vom erfahrenen Holger Falk. Gut eingepasst in seine Vorbereitungszeit ging Patrick den Kö-Lauf couragiert an und konnte die 10 km in neuer persönlicher Bestzeit als 3. seiner Altersklasse ins Ziel bringen. Nach 35:19 Minuten war Patrick sichtlich zufrieden, aber ausgepowert. Nun sind es noch gut 2,5 Wochen bis zum Großereignis und es heißt jetzt: langsam runterfahren, um Kräfte auf die Marathonstrecke zu konzentrieren. Patrick jedenfalls ist fokussiert, wie man beim Kö-Lauf eindrucksvoll gesehen hat.
Dies bestätigte der junge Läufer in einem bewusst eng getakteten, weiteren 10km-Lauf. Diesmal wurde das Straßenpflaster gegen die Tartanbahn in Bergisch-Gladbach eingetauscht. Über 25 Runden konnte Patrick seine Leistung halten, behält man im Auge, dass der harte 10km-Lauf in Düsseldorf gerade einmal 4 Tage zurücklag. In 35:29,08 Minuten entschied Patrick die Altersklasse für sich!

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Patrick Stroben

Patrick Stroben

3.

1.

M30

M30

35:19 Min.

35:29,08 Min.

10 km (Kö-Lauf)

10.000m (Berg.Gladbach)





03_duesseldorf_2017_09_0304_duesseldorf_2017_09_0306_duesseldorf_2017_09_03

TuS Oedt in Wachtendonk mit vier Läufern am Start

Bei der diesjährigen Wendepunktstrecke in Wachtendonk wollten gleich vier Läufer und Läuferinnen des TuS Oedt mit dabei sein. Über 5km, und damit 2 Runden, startete Daniela Frenzel in der W40 und wurde 6. ihrer Altersklasse. Um 16:15 Uhr wurde dann das Läuferfeld über 10 km “auf die Reise” geschickt. Martina Bauer konnte sich nach 4 Runden auf Platz 3 in der W55 behaupten, Mitstreiterin Angelika Kappenhagen gewann derweil ihre Altersklasse W60. Sie war zufrieden, denn nach einigen kleineren Problemen konnte sie wieder schmerz- und beschwerdefrei mitmischen. Dritter im Bunde war Ralf Gudden, der in der M45 auf Rang 6 vorlief und dabei seine zweitbeste 10km-Zeit überhaupt hinlegte.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Daniela Frenzel

Martina Bauer
Angelika Kappenhagen

Ralf Gudden

6.

3.
1.

6.

W40

W55
W60

M45

27:56 Min.

48:15 Min.
48:52 Min.

46:22 Min.

5 km

10 km
10 km

10 km







01_wachtendonk_2017_09_0302_wachtendonk_2017_09_03

Bergisch-Gladbach
24.08.2017

Bahnlauf in Bergisch-Galdbach
Patrick Stroben gewinnt Auftakt der Bahnlaufserie

Den eigentlichen Saisonhöhepunkt hat Patrick mit dem Berlin-Marathon Ende September fest im Blick, dennoch ergänzt er auf dem Weg dorthin seine vielen Trainings-Strassenkilometer gerne  auch mit klassischem Bahntraining. Eine Kombination, die gleichermaßen  Früchte trägt, wie jetzt der Sieg in seiner Altersklasse über 3000 m  in neuer persönlicher Bestzeit von 9:43,58 Minuten im Rahmen der  stark besetzten 35. Bahnlaufserie in Bergisch-Gladbach beweist. "Ich bin ja noch nicht so lange dabei, gegen die Spezialisten anzutreten war  wirklich eine tolle Erfahrung", resümierte Patrick, der die einzelnen  Kilometerabschnitte des Rennens gleichmäßig gestalten konnte.
Gleichwohl diente diese Bahnerfahrung auf kürzerer Distanz in erster Linie als  abwechslungsreicher Trainingsakzent Richtung Berlin. Weitere Bausteine,  damit auch das Durchlaufen des Brandenburger Tores am 24.092017 auf  Bestzeitkurs gelingt, bilden für Patrick in den nächsten Wochen die 10  km beim Düsseldorfer Kö-Lauf, die 10.000 m wiederum in  Bergisch-Gladbach sowie abschließend ein 5000 m-Bahnrennen in der  Landeshauptstadt, bevor es dann für knapp zwei Wochen in die aktive  Erholung und letzte Phase der Vorbereitung auf die 42,195 km geht.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Patrick Stroben

1.

M30

9:43,58 Min.

3000 m

Rheinuferlauf
Homberg
29.07.2017

Rheinuferlauf in Duisburg-Homberg
Lothar Mutert erstmals ganz oben auf dem Treppchen

Beim 25. Rheinuferlauf war es endlich soweit: nach mehreren Anläufen konnte Lothar Mutert seine Altersklasse gewinnen. In einer Zeit knapp unter 48 Minuten war der “Dauerläufer” des TuS bei schwül-warmen Temperaturen der Erste der M60-iger, der die Ziellinie überlief. Schon häufiger hatte Lothar darauf spekuliert, einmal ganz oben auf dem Treppchen in Homberg zu stehen - und in diesem Jahr hat es geklappt. Zuvor hatte sich der Fußballfan noch ein Freundschaftsspiel von Borussia Mönchengladbach (gegen Malaga) angesehen, weil er durch eine frühe Anreise genügend Zeit vor seinem Start  mitbrachte. Auch wenn aus seiner Sicht (Lothar ist BVB-Fan) die “falsche” Borussia gespielt hat, war der Sieg bestimmt ein gutes Omen für den Tusler! Vielleicht sollte er sein “Fußballherz” an die Borussia vom Niederrhein vergeben.....

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Lothar Mutert

1.

M60

47:58 Min.

10 km


Großglockner
Österreich
16.07.2017

Start bei einem der härtesten Bergläufe
Ralf Gudden wollte schon immer beim legendären Berglauf dabei sein

Im Schatten des Dreifachsieges der Kenianer konnte der TuS-Läufer Ralf Gudden am Sonntag, 16.07.2017 bei Erreichen des Zieles auf der “Franz-Josef-Höhe” in 2.370m Höhe rundum zufrieden sein. Nach strapaziösen 12,67 km Gesamtlänge kam der Läufer der M45-Klasse nach gut 2,5 Stunden ins Ziel.
Die harmlos anmutende Streckenlänge hatte allerdings einen kleinen Haken: es mussten insgesamt 1.494 Höhenmeter überwunden werden, und wer jemals einen Berglauf mitgemacht hat weiß, was das bedeutet! Nach dem Start im berühmten Wintersportort Heiligenblut wurde zunächst durch den Ort gelaufen und dann Richtung Sattelalm aufgestiegen. Im weiteren Verlauf ging es über die Trogalm am Gletscher Pasterze vorbei zum Ziel “Franz Josef-Höhe”. Von den 1.200 Teilnehmern konnte Ralf in seiner AK M45 den 157. Platz erkämpfen. Anschließend hatte er noch Kraft und Lust, die Strecke wieder “Retoure” zu laufen - alle Achtung!

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Ralf Gudden

157.

M45

2:32:55 Std.

10 km Berglauf



Alpen
08.07.2017

Schöner Wettkampf in Alpen
Lothar Mutert erstmalig ganz oben auf dem Treppchen

Unter schwierigen Bedingungen konnte Lothar Mutert beim 26. Alpener Stadtlauf den Sieg über 10 km in 46:26 Minuten “einfahren”. Das freute den M60-Läufer sehr, konnte er doch erstmalig in diesem Jahr ganz oben aufs “Stockl”. Derweil unterstrich unser Allrounder und Kreismeister Patrick Stroben, der zur zweiten Saisonhälfte für Bahnwettkämpfe über alle Langdistanzen sowie zum Berlin-Marathon Ende September nun in die intensive Vorbereitung einsteigt, seine gute Form und erreichte in 36:27 Minuten den zweiten Platz in der M30. Mit den  recht warmen Temperaturen hatten alle Läufer zu kämpfen, und so sind die guten Ergebnisse von Lothar und Patrick sicherlich nicht hoch genug einzuschätzen.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Patrick Stroben
Lothar Mutert
 

2.
1.

M30
M60
 

36:27 Min.
46:26 Min.

10 km
10 km




Wemb
30.06.2017

Volkslauf in Wemb
Frank Schramm erstmalig unter 19 Minuten

Das Bürgerhaus wird in diesem Jahr 25 Jahre alt, das ist Grund genug für die Wember, ihren modernen Bau zu feiern. Und so wurde kurzerhand der 1. Wember Volkslauf initiiert, der direkt ein großer Erfolg war mit über 500 Startern. Mit dabei waren von der Niersgemeinde Frank Schramm und Lothar Mutert. Frank wollte seine gute Trainingsform endlich einmal in “zählbare Münze” umwandeln, sprich, er wollte die 19 Minuten knacken über 5 Kilometer! Lothar hatte schon den richtigen Riecher, als er prophezeite:  “Heute schaffst du das!” Und er sollte recht behalten, Frank lief schnell an und hatte hinter raus noch  genügend Körner, um in 18:54 die Ziellinie zu überqueren. Lothar machte es seinerseits ebenfalls recht gut, er wurde in 22:14 Minuten 2. in seiner Altersklasse.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Frank Schramm
Lothar Mutert
 

3.
2.

M45
M60
 

18:54 Min
22:14 Min.

5 km
5 km






Waldniel
23.06.2017

Straßenlauf in Waldniel
7 Tusler beim neu geschnittenen Kurs in Waldniel über 5 km und 10 km am Start

Der neue Kurs in Waldniel (4. Änderung?) hatte eine angenehm breite Startfläche, sodass sich beim Start der vielen 5km-Läufer/innen niemand in die Quere kam. Mit vielen Absperrgittern hatten die Veranstalter dafür gesorgt, dass der Kurs verkehrsfrei und ohne Risiko zu laufen war, selbst die angrenzende Bundesstraße war zum Teil gesperrt.  Dass man auch einige Höhenmeter laufen musste machte diesen “Neuschnitt” zwar nicht zu einer sehr schnellen Strecke, aber im Zielbereich wurde man dafür von vielen Zuschauern angefeuert. Das konnten Silke Wolters, Herbert Wolscht, Tobias Ritterskamp, Jan Klöcker und sein Vater Peter Klöcker auch gut gebrauchen, denn auch beim Start um 19:00 Uhr war es noch sehr warm. Und spätestens auf der zweiten Runde musste man der Hitze Tribut zollen und war froh, dass ausreichend Wasser gereicht wurde. Jan und Peter liefen derweil einträchtig dem Ziel entgegen, mit dem besseren Ende für Jan! Tobias blieb unter dem 5-Minutenschnitt und Silke und Herbert kamen mit knapp 25:00 Minuten über die Ziellinie.
In der Zwischenzeit bereiteten sich Martina und Ralf auf ihre Läufe über 10 km vor. Sie mussten den Kurs 4 mal laufen, ehe Ralf zum mittlerweile legendären Schlussspurt ansetzen konnte (5., M45, 46:49 Min.) und Martina in der W55 auf Rang 1 lief und dabei unter 50 Minuten blieb.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Silke Wolters

Martina Bauer

Jan Klöcker
Peter Klöcker
Tobias Ritterskamp
Herbert Wolscht

Ralf Gudden

3.

1.

12.
13.
41.
46.

5.

Frauen

W55

Männer
Männer
Männer
Männer

M45

25:03 Min.

49:47 Min.

21:14 Min.
21:22 Std.
24:45 Min.
25:02 Min.

46:49 Min.

5 km

10 km

5 km
5 km
5 km
5 km

10 km










01_waldniel_2017_06_2202_waldniel_2017_06_2203_waldniel_2017_06_22
04_waldniel_2017_06_2205_waldniel_2017_06_22
(Bilder: Herbert Wolscht)

Kempen
11.06.2017

Kreismeisterfestival in Kempen
12 Starter/innen des TuS Oedt sind beim 10km-Lauf dabei

Nun, auch wenn das Interesse an den 10km-Kreismeisterschaften in Kempen eher gering war, so sind die erlaufenen Titel sicherlich aller Ehren wert, vor allem in Anbetracht des warmen Wetters. So starteten bei den Damen neben Maike Kappenhagen auch Daniela Frenzel, Silke Wolters, Martina Bauer sowie Angelika Kappenhagen und belegten jeweils den 1. Platz im noch bestehenden Kreis Niederrhein-West. Bei den Herren waren Patrick Stroben, Frank Schramm zusammen mit Ralf Gudden, Horst Baumert, Michael Chmielewski und Lothar Mutert aktiv. In der M45 gab es dabei den 1. und 2. Platz durch Frank Schramm und Ralf Gudden, alle anderen Starter des TuS wurden 1. Kreismeister jeweils ihrer AK. Beim B-Lauf war zudem Tobias Ritterskamp am Start, er kam in einer Zeit von 59:32 Minuten auf den 12. Platz bei den Männern.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Maike Kappenhagen
Daniela Frenzel
Silke Wolters
Martina Bauer
Angelika Kappenhagen

Patrick Stroben
Frank Schramm
Ralf Gudden
Horst Baumert
Michael Chmielewski
Lothar Mutert
Tobias Ritterskamp

1. (KM)
1. (KM)
1. (KM)
1. (KM)
1. (KM)

1. (KM)
1. (KM)
2.
1. (KM)
1. (KM)
1. (KM)
12.

W35
W40
W45
W55
W60

M30
M45
M45
M50
M55
M60
Männer

54:54 Min.
1:01:57 Std.
52:42 Min.
51:25 Min.
50:48 Min.

37:19 Min.
40:43 Min.
49:15 Min.
46:12 Min.
44:19 Min.
47:58 Min.
59:32 Min.

10 km
10 km
10 km
10 km
10 km

10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
 



Weeze
03.06.2017

Halbmarathon in Weeze
Frank Schramm mit toller Zeit über die 21,1 km-Strecke

Frank zog es dieses Wochenende nach Weeze. Er wollte nach dem immer intensiveren Trainingseinheiten einmal unter Wettkampfbedingungen testen, wie sich der Halbmarathon anfühlt. Und in der Tat: mit guten 1:32:22 Stunden konnte der Langstreckler sehr zufrieden sein. War doch sein ursprüngliches Ziel eine Zeit um die 1:35 Stunden. “Zu Beginn der Strecke war es sehr eng, vor allem als wir auf dem Fahrradweg hinausliefen”, so Frank nach seiner Rückkehr.  Doch als sich das Feld auseinanderzog war Frank gut dabei und fühlte sich die gesamte Distanz über wohl. Der “Neutusler” zeigte damit, dass er durchaus in der Lage ist, weitere Akzente zu setzen und seine Bestzeiten in diesem Jahr kontinuierlich zu verbessern.

n zu. Am Ende stand eine 1:57:59 Stunden auf der Uhr beim Zieleinlauf sowie ein 37. Platz in der M45.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Frank Schramm
 

7.

M45
 

1:32:22 Stunden.

21,1 km


Kröv
03.06.2017

Zwei Starts in Kröv
Angelika Kappenhagen verbindet Kurztripp mit Laufen

Nach über 4 Wochen Pause musste Angelikas  Achillessehne mal wieder alles  mitmachen - und  es hat geklappt! Beim 33. Mitternachtslauf in Kröv ist Angelika über 3.800 m im Jederman/frau-Lauf 7. (von 88 Frauen) in 17:20 Minuten  geworden. Ehemann Manfred hatte sich gut geschlagen und war in 17:54 Minuten im  Ziel (49. Mann von 101). Nur 90 Minuten später war dann der nächste Start -  jetzt leider mit heftigem Regen: über 9.400 m gelang es Angelika, in 47:38 Minuten über die Ziellinie zu laufen und damit 1. der AK W60 zu werden. Ein anschließendes Feuerwerk sowie ein Weinball rundeten den erfolgreichen Abend ab.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen

1.
7.

W60
Jedefrau

47:38 Min.
17:20 Min.

9.400 m
3.800 m
 

 

Aachen
31.05.2017

Abendsportfest bei der Aachener TG
Holger Falk erfolgreich in der Kaiserstadt

Die Prämisse "allgemeine Leibesübungen", unter der das traditionsreiche  Aachener Waldstadion 1927 eröffnet wurde, hatte Holger Falk zum  Abschluss der Bahnlaufserie bei der Aachener TG weniger im Sinn. Dem  Läufer des TuS Oedt ging es viel mehr darum, die für seinen Anspruch  doch eher mäßigen 10:47,54 Minuten, die er vor Monatsfrist zum  Saisoneinstieg über 3000 m in Erkelenz erzielt hatte, zu verbessern. Und dies gelang dem 52-jährigen über die siebeneinhalb Stadionrunden in  Aachen nachhaltig, besser noch, mit den jetzt erreichten 10:31,73  Minuten und dem 2. Platz in der M50 winkt in der Bestenliste des  Landesverbandes Nordrhein ein spürrbarer Sprung nach vorne. "Das hat  schon deutlich besser gepasst und da ich das Rennen sogar  eher kontrolliert angepackt habe, sind die 10:25 Minuten als Norm zu den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften gar nicht mehr so weit weg",  freut sich Holger auf die Starts im weiteren Verlauf der Bahnsaison.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Holger Falk

2.

M50

10:31,73 Min.

3000 m
 




Sonsbeck
24.05.2017
Bilder

Sechs Tusler beim Citylauf in Sonsbeck am Start
Martina Bauer läuft auf Platz 3 in der W55

Tolle äußere Bedingungen luden dazu ein, beim diesjährigen Sonsbecker Citylaufs die “neue alte” Streckenführung in Angriff zu nehmen. Über 5 km wollte Herbert Wolscht, Tobias Ritterskamp und Silke Wolters wieder ein bisschen Wettkampfluft schnuppern.
Die 10 km wurden von Martina Bauer, Ralf Gudden, Horst Baumert und Lothar Mutert ins Visier genommen. Martina lief dabei in der W55 auf den 3. Platz, Ralf kam in der M45 auf Rang 14, Horst schaffte in der M50 den 12. Platz und Lothar wurde als 6. der M60 ebenso wie Martina (3. Platz) offiziell geehrt.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Silke Wolters
Martina Bauer

Herbert Wolscht
Tobias Ritterskamp

Ralf Gudden
Horst Baumert
Lothar Mutert
 

25.
3.

78.
113.

14.
12.
6.

Jedermann
W55

Jedermann
Jedermann

M45
M50
M60

24:39 Min.
49:23 Min.

22:19 Min.
24:28 Min.

46:36 Min.
45:17 Min.
45:46 Min..

5 km
10 km

5 km
5 km

10 km
10 km
10 km
 







Moers
29.04.2017

Erkelenz
29.04.2017

Drei Mal TuS in Moers dabei
Gute äußere Bedingungen beim Schlossparklauf

Es war recht angenehmes Wetter in Moers, als die Starts zum diesjährigen Lauf inmitten der schönen Parkanlage in Moers losgingen. Es wurde ziemlich warm, sodass kurze Laufshirts angesagt waren. Schade war, dass die Strecke recht unrund daherkam, weil doch viele Kurven und Kehren zu laufen waren. Auch der Untergrund wechselte ständig: Tartan, Pflaster, Steingeröll, Waldboden, Holzbohlen, Alugitter - um nur einige “Bodenarten” zu nennen, mussten von den Läufern bewältigt werden. Zudem gab es leichte Anstiege sowie Engstellen, die zu meistern waren. Alles in allem hat Angelika Kappenhagen dies gut hinbekommen, denn sie siegte in ihrer AK über 5 km in 22:59 Minuten. Beim 10km-Lauf waren Ralf Gudden und Lothar Mutert mit am Start. Sie kamen in der M60 (Lothar) auf Rang 5 und M45 (Ralf) auf Rang 22.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen

Lothar Mutert
Ralf Gudden
 

1.

5.
22.

W60

M60
M45

22:59 Min.

45:58 Min.
47:08 Min.

5 km

10 km
10 km
 






Aprilsportfest
Holger Falk beim 3.000m-Lauf in Erkelenz

Derweil war Holger beim 1. Sportfest in Erkelenz auf der schönen Anlage an der Westpromenade. Es wurden u.a. die 3000 m angeboten, die es im ersten “richtigen Wettkampf” dieses Jahres durchzustehen galt. In einer Zeit von 10:47,54 Minuten kam Holger in der M50 auf Rang zwei hinter dem Lokalmatador aus Erkelenz Andreas Müller. Zwar war Holger nicht ganz zufrieden mit seiner Zeit und sieht durchaus Steigerungspotential in den kommenden Wochen, aber in Anbetracht der jungen Saison und des allergiebedingten Trainingsausfalles relativierte sich die Zeit recht schnell. Und so konnte sich Holger auch schon bald wieder über seine Urkunde freuen.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Holger Falk

2.

M50

10:47,54 Min.

3000 m
 




 

Wienmarathon
23.04.2017

Patrick Stroben nicht zu bremsen
Wienmarathon und ein paar Tage Urlaub miteinander verbunden

Patrick war sichtlich entspannter vor seinem nächsten großen Marathon. Diesmal zog es den “Neu-Tusler” Richtung Österreich, er wollte den Marathon in Wien mit einem kurzen Urlaub verbinden. Die Vorbereitung auf dieses Laufevent ging der Oedter ruhiger an, denn mittlerweile kann er seine Laufstärke und Leistungsmöglichkeit gut einschätzen. Auch die inzwischen vielen Wettkämpfe machen Patrick insgesamt sicherer, und so ist es nicht verwunderlich, dass beim Marathon in der österreichischen Hauptstadt eine neue Bestzeit purzelte: in 2:49:22 Stunden überquerte er die Ziellinie. Sein Ziel, die 2:50 Stunden-Grenze zu knacken, war geschafft. Bemerkenswert war die konstant gute Leistung während des gesamten Laufes. Die 5km-Zeiten pendeln nur wenig um die 20 Minuten. Sichtlich k.o., aber dennoch erfreut über den 27. Platz seiner AK, konnte er am Montag den Rückflug antreten. Wer weiß, wo Patrick im Weiteren noch landen wird - läuferisch?

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Patrick Stroben

27.

M30
 

2:49:22 Std.

42,195 km



01_wien_2017.04.2302_wien_2017.04.23

 

Apfelblütenlauf
23.04.2017
Bilder: hier

TuS Oedt auch beim Spendenlauf in Vorst
Frederick Wiefels läuft erstmalig Halbmarathon, Christina Aha und Jörg Weirich starten auch über diese Strecke

Viel Wirbel wurde im Vorfeld des Apfelblütenlaufes in Vorst gemacht, und es schien sich gelohnt zu haben. Denn trotz des sehr hohen Startgeldes kamen viele Läufer/innen nach Vorst. Über die HM-Strecke war Frederik Wiefels erstmalig mit dabei, und er kam in beachtenswerten 1:44:19 Std. ins Ziel. Auch Christina Aha und Jörg Weirich waren am Start, sie kamen in 1:55:49 Std. bzw. 2:04:14 Std. ins Ziel.
Über die kürzeren Strecken traten ebenfalls Tusler an die Startlinie: beim 10km-Lauf war Jan Klöcker und Horst Baumert mit im Läuferfeld. Jan kam in 43:42 Min. und Horst in 44:59 Min. ins Ziel. Noch etwas kürzer haben es Bianca Thomas und Tobias Ritterskamp über die Bühne gebracht. Beim 5km-Lauf kam Bianca in 23:02 Min. ins Ziel und Tobias lief 24:29 Min.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Frederik Wiefels
Christina Aha
Jörg Weirich

Jan Klöcker
Horst Baumert

Bianca Thomas
Tobias Ritterskamp
 

29.
14.
68.

11.
12.

4.
17.

Hauptklasse
Hauptklasse
Senioren

Hauptklasse
Senioren

Hauptklasse
Hauptklasse

1:44:19 Min.
1:55:49 Min.
2:04:14 Min.

43:42 Min.
44:59 Min.

23:02 Min.
24:29 Min.

HM
HM
HM

10 km
10 km

5 km
5 km



Venloop
26.03.2017

TuS Oedt mit einem breiten Aufgebot an Langstreckenläufern
Ein schöner Lauf mit vielen Athleten

Der beliebte Frühjahrs-Halbmarathon in Venlo wurde auch von vielen Tuslern genutzt, um in die Langstreckensaison zu starten. Insgesamt waren neun Läufer/innen aus der Niersgemeinde mit am Start im Herzen von Venlo. Herbert Wolscht sorgte als “gute Seele” dafür, dass mithilfe des TuS-Busses alle Läufer/innen pünktlich am Start waren. Der Bringservice wurde von allen geschätzt, musste man doch nicht so früh losfahren und konnte auf die etwas leidige Fahrt mit dem Shuttlebus verzichten. Und so gab es nur noch das obligatorische “Vorherphoto” mit allen Beteiligten in der Nähe des Starts, ein kurzes Einlaufen und schon ging es zur Startaufstellung. Viele kleine und große persönliche Ziele hatten sich alle Tusler/innen gesteckt. Vor allem stand aber das Laufvergnügen im Vordergrund, und das gute Wetter tat sein Übriges!

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen
Martina Bauer
Christina Aha
Bianca Thomas

Patrick Stroben
Michael Chmielewski
Lothar Mutert
Ralf Gudden
Christian Kappenhagen
 

9.
13.
117.
212.

69.
21.
71.
417.
330
.

W60
W55
WHK
W30

M30
M55
M60
M45
M30
 

1:45:37 Std.
1:48:03 Std.
1:52:59 Std.
1:54:29 Std.

1:20:20 Std.
1:37:06 Std.
1:46:35 Std.
1:51:52 Std.
1:53:26 Std.

21,1 km
21,1 km
21,1 km
21,1 km

21,1 km
21,1 km
21,1 km
21,1 km
21,1 km
 











Nordrheinmeister-
schaften über 10km
18.03.2017




Waldlauf in Sonsbeck
18.03.2017
 

Patrick Stroben weiter in der Erfolgsspur
2. Platz unterstreicht die konstant gute Leistung des Oedters

Die TuS-Fahnen musste Patrick Stroben in diesem Jahr alleine hoch halten bei den Nordrheinmeisterschaften in Wegberg über 10km auf der Straße. Der schnelle Läufer aus Oedt hatte sich für den Straßenlauf gemeldet, um weiter Wettkampferfahrung zu sammeln und bei starker Konkurrenz auch taktisch eine gute Renneinteilung “hinzulegen”. Das ist ihm sehr gut gelungen, konnte er doch seine tolle Zeit von Hardt noch einmal bestätigen auf dem etwas schwierigeren Kurs in Wegberg. Der Drittplatzierte wurde deutlich distanziert und gegen den Erstplatzierten aus Rhein-Sieg war natürlich kein Kraut gewachsen. So bestätigte Patrick seine konstant gute Form, und wir sind noch zu Beginn des Jahres! Zuversichtlich und hoch zufrieden war der 32-jährige nach der Siegerehrung, so dass die neuen Aufgaben kommen können.

Waldlauf in Sonsbeck
Lothar ganz oben auf dem Treppchen; Frank wird immer schneller!

Die beiden Oedter Lothar Mutert und Frank Schramm machten sich auf den Weg Richtung Sonsbeck, wo der Waldlauf über rund 8480 m  anstand. Die äußeren Bedingungen waren nicht so erfreulich, aber das störte die beiden Läufer nicht sonderlich. Frank kommt immer besser in Fahrt und bestätigte den Aufwärtstrend mit dem 2. Platz in 34:12 Minuten. Lothar konnte in 38:11 Minuten seine Altersklasse sogar gewinnen. So hat sich für beide die  Anfahrt im Regen doch noch gelohnt, denn mit gelungenen Wettkämpfen lässt sich das Wochenende besser an!

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Frank Schramm
Lothar Mutert

Patrick Stroben

2.
1.

2. (NR)

M45
M60

M30
 

34:12 Min.
38:11 Min.

36:14 Min.

8480 m
8480 m

10 km (NR)








Nettetaler Laufserie
11.03.
2017

 

Laufserie in Nettetal abgeschlossen
Neue Gesichter des TuS beim 15km-Lauf dabei

Die diesjährige Laufserie beim LC Nettetal hat seinen Abschluss mit dem 15km-Lauf gefunden. Acht Starter der “Blau-roten” wollten sich noch einmal richtig ins Zeug legen. Für einige ging es auch um die Gesamtwertung aller drei Läufe. Mit dabei war auch das “neue Gesicht” Bianca Thomas, die den Lauf als Training für ihren Venloop nehmen wollte. Auf Anhieb wurde sie 4. in ihrer Altersklasse in der W30 .Noch zu den “neuen”, aber mittlerweile etablierten Läufern zählt Frank Schramm, der sich auf den langen Strecken wohl fühlt und immer besser in Fahrt kommt.  Er wurde nach einem couragierten Lauf 3. in der AK M45 und schaffte es, den fünften Platz in der Gesamtwertung zu erkämpfen. Michael Chmielewski machte es umgekehrt: er kam in seinem Lauf auf Rang 5., schaffte aber einen tollen zweiten Platz insgesamt. Lothar Mutert reichte seinerseits ein siebter Rang im Lauf, um am Ende insgesamt den dritten Platz zu belegen. Nicht unerwähnt darf Horst Baumert bleiben, der in der starken M50 einen 18. Rang erlief und in der Gesamtwertung auf dem 13. Platz landete. Bernd Wenzel, bekannt für seine langen Läufe, wurde im 15km-Lauf 10. in der M50 und belegte am Ende Rang acht gesamt. Nach auskurierter Krankheit stand Ralf Gudden wieder an der Startlinie und kam als 34. in der M45 ins Ziel. Ehre wem Ehre gebührt - und so kommt zum guten Schluss noch die “Dauerläuferin” Angelika Kappenhagen zum Zuge. Sie erreichte in ihrem Lauf den ersten Platz und wurde (natürlich) auch Gesamtsiegerin in der W60.

Name

Platz (15km - gesamt)

AK

Ergebnis (15 km - gesamt)

Strecke/Wettkampf

Frank Schramm
Bernd Wenzel
Michael Chmieliewski
Lothar Mutert
Horst Baumert
Ralf Gudden
Angelika Kappenhagen
Bianca Thomas

3. - 5.
10. - 8.
5. - 2.
7. - 3.
18. - 13.
34. - --
1. - 1.
4. - --
 

M45
M50
M55
M60
M50
M45
W60
W30
 

1:02:37 Std.  -  2:39:35 Std.
1:04:14 Std.  -  2:41:25 Std.
1:05:52 Std.  -  2:44:05 Std.
1:09:22 Std.  -  2:50:32 Std.
1:10:52 Std.  -  2:56:16 Std.
1:17:03 Std.
1:12:35 Std.  -  3:03:53 Std.
1:19:23 Std.

15 km
15 km
15 km
15 km
15 km
15 km
15 km
15 km
 







 

2017.03.11_hinsbeck

Collage zusammengestellt von Herbert Wolscht

 

Karneval in Hardt
25.02.2017
Bilder: hier

Patrick Stroben mit seinem nächsten Streich!
TuS startet über 10 km und 5 km

Auch in diesem Jahr wollten es sich 6 Läufer/innen des TuS nicht nehmen lassen, auf der recht schnellen Strecke am Hardter Wald zum traditionellen Karnevalslauf dabei zu sein. Zunächst war Daniela Frenzel über 2 Runden dran; sie lief die 5 km-Strecke in 27:13 Minuten.
Gleich vier mal mussten die 10km-Läufer/innen das große Rechteck am Hardter Wald umrunden, um am Ende auf der langgezogenen Gerade Richtung Ziel noch einmal alles zu geben. Am Besten gelang dies einmal mehr Patrick Stroben, der seine Bestzeiten ein ums andere Mal verbessert. In Hardt blieb die Uhr am Ende genau auf 36:00 Minuten stehen, und Patrick war überglücklich über den gelungenen Lauf. Nicht weniger glücklich waren Bernd Wenzel und Lothar Mutert; Bernd blieb unter 42 Minuten und Lothar knackte wieder die 45 Minuten. Auch Tobias Ritterskamp wollte nach seinem Trainingsausfall (Verletzung am Bein) wieder Wettkampfluft schnuppern und kam in 53:49 Minuten ins Ziel.
Für die Damen hielt Silke Wolters die Fahnen hoch, sie legte die 10km-Strecke in 54:12 Minuten zurück.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Daniela Frenzel
Silke Wolters

Bernd Wenzel
Lothar Mutert
Patrick Stroben
Tobias Ritterskamp

36.
4.

3.
6.
1.
12.
 

W40
W45

M50
M60
M30
Männer
 

27:13 Min.
54:12 Min.

41:45 Min.
44:44 Min.
36:00 Min.
53:49 Min.
.

10 km
10 km

10 km
10 km
10 km
10 km
 







Nettetaler Laufserie
11.02.2017

2. Teil der diesjährigen Winterlaufserie in Nettetal
Sieben Tusler sind über 12,5 km am Start

Zwei Damen und fünf Herren des Tus Oedt waren an diesem Samstag wieder an den Seen in Nettetal dabei. Die Altersklasse W55 wurde durch Martina Bauer vertreten, die in ihrem Lauf auf Rang 5 kam. Angelika Kappenhagen war in der AK W60 unterwegs und belegte den 1. Rang. Im besser in Tritt kommt der lauferfahrene Frank Schramm, dem längere Läufe liegen, was sich auch daran zeigt, dass er zeitlich noch vor Bernd Wenzel ins Ziel kam und Rang 7 in der M45 belegte; Bernd kam auf Rang 14 in der stark besetzten M50. Ebenfalls mit dabei waren Michael Chmielewski (AK M55) mit einem tollen 3. Platz sowie Lothar Mutert, der in der M60 auf Rang 4 lief. Und last, but not least war auch Horst Baumert am Start, er belegte in der M50 Rang 26.
Bleibt noch der 15 km-Lauf und die abschließende Entscheidung über die Vergabe der Gesamtsiegerin bzw. des Gesamtsiegers.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen
Martina Bauer
Frank Schramm
Bernd Wenzel
Michael Chmielewski
Lothar Mutert
Horst Baumert
 

1.
5.
7.
14.
3.
4.
26.
 

W60
W55
M45
M50
M55
M60
M50
 

59:42 Min.
60:43 Min.
52:40 Min.
53:28 Min.
55:16 Min.
56:12 Min.
58:58 Min.
.

12,5 km
12,5 km
12,5 km
12,5 km
12,5 km
12,5 km
12,5 km
 



Süchteln
Kreis-Cross
05.02.2017

Unser “Hausphotograf” Herbert hat wieder viele schöne Bilder gemacht: hier

Viele Kreismeistertitel gehen über die Niers nach Oedt
”Großaufgebot” an Läufern/Läuferinnen des TuS beim Crosslauf in Süchteln am Start

Zahlreiche Kreismeister kehrten am Sonntag von den Süchtelner Höhen zurück. Der Kreis-Cross stand auf dem Plan, und der ASV Süchteln hatte die altbewährte Strecke über die langgezogene Wiese sowie ein Waldstück mit Anstieg wieder gut präpariert. Im Lauf über 4,5 km wurde die ersten Kreismeister gesucht und gefunden: Bei den Damen waren Angelika Kappenhagen, Martina Bauer, Maike Kappenhagen und Silke Wolters erfolgreich in ihren Altersklassen, Daniela Frenzel lief in der W40 auf den 2. Rang. Ebenfalls auf der Strecke waren die Herren, auch hier gab es erfreuliche Ergebnisse: in der M60 z.B. siegte Lothar Mutert, die M55 entschied Peter Klöcker für sich und die M50 ging an Holger Falk. Immer besser unterwegs ist Frank Schramm, der Vizekreismeister in der M45  wurde. Jan Klöcker kam ebenfalls auf Rang 2 in der Hauptklasse.
Sechs schwere Runden hatte dann im abschließenden Lauf Patrick Stroben vor sich. Mit dem Elan der letzten Erfolge ging er auch den Cross-Lauf recht zügig an, musste aber dem schweren Boden Tribut zollen und wurde in der Mitte des Rennens von seinem schärfsten Konkurrenten überholt. Allerdings wäre Patrick nicht Patrick, wenn er nicht noch einmal seine ganzen Körner zusammenzieht und quasi mit eisernem Willen Richtung Ziel Philip Sieben (vom OSC) auskontern konnte und schließlich völlig ausgepumpt als Kreismeister die Ziellinie überschritt.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen
Martina Bauer
Silke Wolters
Daniela Frenzel
Maike Kappenhagen
Lothar Mutert
Peter Klöcker
Holger Falk
Frank Schramm
Jan Klöcker
Patrick Stroben

1.
1.
1.
2.
1.
1.
1.
1.
2
2.
1.

W60
W55
W45
W40
W35
M60
M55
M50
M45
Männer
M30

23:30 Min.
23:12 Min.
25:41 Min.
27:23 Min.
23:24 Min.
21:44 Min.
20:39 Min.
19:37 Min.
20:56 Min.
20:33 Min.
30:46 Min.

4,5 km
4,5 km
4,5 km
4,5 km
4,5 km
4,5 km
4,5 km
4,5 km
4,5 km
4,5 km
7,5 km

Hinsbeck
Waldlauf
21.01.2017

Bilder: hier

Waldlauf in Hinsbeck ein erster Test für die Kreis-Cross-Meisterschaften
”Neue Kräfte” für den Tus am Start

Neben den “altbekannten”, und natürlich auch bewährten Aktiven des TuS waren diesmal auch ein paar neue Namen unterwegs. Zum Beispiel die “W30-Läuferin”  Bianca Thomas, die aus St. Tönis kommend, gerne ihr läuferisches Potenzial steigern möchte und beim Waldlauf eingestiegen ist. Oder Christina Aha, die noch etwas jünger ist und in der Altersklasse der Frauen sicherlich “noch einiges vor hat”.  Sie alle trainieren schon seit ein paar Wochen beim Tus, so wie auch Tobias Ritterskamp (der allerdings in der letzten Woche krank war). Frank Schramm ist auch ein “neues Gesicht”, der als Wiedereinsteiger sicherlich auch noch von sich Reden machen wird.
Über die 4.900m wollten sodann Jan Klöcker und Tobias Ritterskamp bei den Männern an den Start gehen, ebenso Frank Schramm (M45) und Peter Klöcker (M55). Die Damen wurden von Daniela Frenzel (W40) vertreten.
Zwei große Runden mit jeweils einem langgezogenen Holweg mussten die Akteure laufen, ehe sie am Ende des Anstiegs dann zum Ziel abbiegen konnten. Frank wurde auf Anhieb 2. seiner AK, ebenso Daniela Frenzel in der W40. Jan Klöcker belegte Rang 3 bei den Männern und freute sich ungemein, dass er seinen Vater Peter Klöcker (2. M55) hinter sich lassen konnte. Tobias kam bei den Männern auf Rang 5.
Zugegeben, noch etwas härter war es für die 8.000m-Läufer/innen, denn gleich dreimal mussten sie den langen Anstieg bewältigen. Das machten die TuS-Athleten/innen aber ausgesprochen gut: Horst kam in der M50 auf Rang 4, und die anderen Starter/innen schafften sogar den Sprung ganz oben auf das Treppchen: Lothar Mutert führte dabei ein großes Feld von Konkurrenten an, was ihn besonders freute. Nicht minder schlecht waren die Leistungen von Angelika Kappenhagen (Sieg in der W60), Christina Aha (Sieg in der Frauenklasse) und Bianca Thomas (Sieg in der M30). So lassen sich die Strapazen doch ganz gut ertragen, und alle konnten am Ende mit der Sonne um die Wette strahlen.
Natürlich waren vorab wieder die Jüngsten am Start, und mittendrin auch zahlreiche TuS-Racker: in der M7 über 600m konnte man schon fast von einer “Vereinsmeisterschaft” sprechen, denn fünf der acht Starter kamen von den “Rot-Blauen”: Josia Schwabe, Jonathan Tophoven, Ben Ilami, Samuel Schwabe, und Samuel Schmidt rannten, was der Waldboden hergab. Allen voran kam Josia als erster ins Ziel (2:58 Minuten), aber auch die Mitläufer zeigten excellente Leistungen und belegten die Plätze vier bis sieben.
Über 1000m stand mit Julius Anus ein TuS-Vertreter aus der Klasse M9 am Start, der in 4:57 Minuten den ersten Platz belegte.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Josia Schwabe
Jonathen Tophoven
Ben Ilami
Samuel Schwabe
Samuel Schmidt

Julius Anus

Angelika Kappenhagen
Christina Aha
Bianca Thomas
Lothar Mutert
Horst Baumert

Daniela Frenzel
Frank Schramm
Jan Klöcker
Tobias Ritterskamp
Peter Klöcker

1.
4.
5.
6.
7.

1.

1.
1.
1.
1.
4.

2.
2.
3.
5.
2.

M7
M7
M7
M7
M7

M9

W60
Frauen
W30
M60
M50

W40
M45
Männer
Männer
M55

2:58 Min.
3:10 Min.
3:13 Min.
3:25 Min.
4:19 Min.

4:57 Min.

40:06 Min.
38:46 Min.
42:31 Min.
 38:21 Min.
38:24 Min.

28:36 Min.
21:32 Min.
20:31 Min.
25:10 Min.
20:49 Min.

600 m
600 m
600 m
600 m
600 m

1000 m

8000 m
8000 m
8000 m
8000 m
8000 m

4900 m
4900 m
4900 m
4900 m
4900 m

Düsseldorf
NR-Meisterschaften
15.01.2017

Nettetal
14.01.2017

Bilder: hier

Angelika, Holger und Patrick vertreten die Tus-Farben bei den NR-Meisterschaften in Düsseldorf erfolgreich
Patrick Stroben läuft erstmalig unter 10 Minuten über 3000m

Drei Aktiven des TuS Oedt gelang es im Rahmen der  NRW-Hallenmeisterschaften in Düsseldorf vordere Platzierungen in den  Altersklassen zuück in die Niersgemeinde zu  bringen. Zunächst bewältigte Angelika Kappenhagen den knackigen  Zeitplan, der sie innerhalb von 45 Minuten über 800 m und 3000 m auf die Reise schickte. Auf der Mittelstrecke erreichte die Läuferin der W60  den dritten Platz in glatten 3:06,00 Minuten, über 15 Runden wurde die  ehemalige Sportlerin des Jahres der Gemeinde Grefrath Zweite nach  13:20,22 Minuten. Mit Holger Falk lag über 3000 m ebenfalls einer der  erfahrenen Läufer des TuS Oedt lange aussichtsreich auf dem dritten  Platz der M50, auf seine Spurtfähigkeit konnte sich der 52-jährige  diesmal allerdings nicht verlassen und wurde am Ende Vierter in 10:34,98 Minuten. Wiederum auf dem Treppchen landete dafür mit Patrick Stroben  in der M30 ein Athlet, der erst im vergangenen Jahr vom Fussball kommend  seine Liebe für den Laufsport entdeckte und nun auf Anhieb Akzente  setzen konnte. "Ich bin heute meine eigene Wundertüte", wollte sich der  32-jährige zunächst selbst überraschen lassen. Er ging den ersten  Kilometer auch prompt zu schnell an, überwandt sein zwischenzeiliches  Tief im Mittelteil des Rennens, um dann auf der letzten Runde aber  beherzt die Angriffe der Konkurrenz abzuwehren und sich im Ziel  nach  9:58,70 Minuten riesig über seinen dritten Platz zu freuen.

02_duesseldorf_15.01.2017

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen

Patrick Stroben
Holger Falk

3.
2.
3.
4.

W60
W60
M30
M50

3:06,00 Min.
13:20,22 Min.
9:58,70 Min.
 10:34,98 Min.

800 m
3000 m
3000 m
3000 m


Tusler wiede r zahlre ich beim Auftakt in Nettetal vertreten
Frank Schramm macht sein erstes Rennen für den TuS
Zum Auftakt der diesjährigen Laufserie in Nettetal waren wieder einige Tusler mit am Start. So wollte Bernd Wenzel nach längerer Laufabstinenz wieder in das Laufgeschehen eingreifen. Dauerläufer Lothar Mutert hatte sowieso über 10km gemeldet, ebenso wie Michael Chmielewski. Neu im Team der Rot-blauen ist Frank Schramm, der erstmals seit vielen Jahren wieder “wettkampfmäßig” unterwegs ist und seine aktuelle Form testen wollte. Immer häufiger zu Wettkämpfen ist auch Horst Baumert mit, der zusehends eine konstante Form erhält. Etwas überraschend standen auch Thomas Höffner und Herbert Wolscht am Start, denn beide können zurzeit sehr wenig trainieren. Dafür ist das Urgestein Angelika Kappenhagen läuferisch nicht zu bremsen, startete sie doch einen Tag vor den Nordrheinmeisterschaften noch über die 10km-Distanz. Etwas Pech hatten die Läufer/innen mit dem Wetter, denn pünktlich zum Start zog es sich immer mehr zu und es wurde zusehends uselliger. “Aber”, so Herbert, “wenn man einmal im Lauf war, machte es nichts mehr aus.” Und so konnte dieser Landschaftslauf, wie so oft, als Trainingsersatz von allen genutzt werden.

01_nettetal_14.01.2017

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen
Michael Chmielewski
Bernd Wenzel
Frank Schramm
Lothar Mutert
Horst Baumert
Thomas Höffner
Herbert Wolscht

3.
4.
20.
19.
6.
29.
43
28.

W60
M55
M50
M45
M60
M50
M50
M55

51:36 Min.
42:57 Min.
43:43 Min.
 44:18 Min.
44:58 Min.
46:26 Min.
48:55 Min.
52:42 Min.

10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
10 km


Egmond
08.01.2017

Zum Jahresauftakt läuft Ralf Gudden in Egmond
Halbmarathon am Strand
Zum Beginn des Jahres hat es Ralf Gudden zu unseren Nachbarn nach Holland verschlagen. Beim Halbmarathon in Egmond wollte er neben vielen anderen Läufern hautnah dabei sein, wenn Wind und Wetter sowie sandiger Untergrund an den Laufkräften zehren und der Wille einen über die 21,1 km trägt. Daneben hatte Ralf noch mit einer Blutblase und vielen “falsch platzierten” Läufern zu kämpfen, aber trotz aller Widrigkeiten gelang es ihm, in einer Endzeit von 1:49 Minuten die Ziellinie stolz zu überqueren und sich gegenüber letzten Jahren um fast 10 Minuten zu verbessern!

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Ralf Gudden


 

M45

1:49:00 Min.

HM


Silvester
31.12.2016
Forstwald
Pfalzdorf
Soest


Bilder Forstwald:
hier
 

Zum Jahresabschluss tanzt der TuS auf verschiedenen Hochzeiten
Läufe in Soest, Pfalzdorf, Forstwald
Zum Abschluss des Jahres 2016 wollten die TuS-Leichtathleten noch einmal in weiten Teilen des Landes ihre läuferische Begeisterung zum Ausdruck bringen. Ein Großteil war relativ ortsnah in Krefeld-Forstwald unterwegs. Beim traditionellen Silversterlauf, der diesmal durch professionelle Zeitnahme hohe Startgebühren mit sich brachte, traten insgesamt 11 Läufer/innen für den Verein an. Allein Patrick Stroben hatte sich für die längere Distanz (8,1km) entschieden. In der Klasse M30 lief er auf Rang 3 in 29:22 Minuten. Zuvor waren schon Martina und Larissa Bauer, Andrea und Sandra Breuer sowie Sarah Hückelhoven und Lisa Ponzelar über 4,1 km aktiv. Außerdem traten bei dem “Jedermannlauf” Herbert Wolscht und Peter Klöcker an die Startlinie. Ebenfalls für den TuS hatten sich Jürgen Breuer und Collin Klaus gemeldet. Sie alle genossen, wie jedes Jahr, das Laufen ohne großen Wettkampfdruck, geprägt durch das Motto: Dabeisein wie in jedem Jahr!
Derweil waren die Zwillinge Jan und Lukas Klöcker beim “Riesenevent” in Pfalzdorf über 10 km am Start. Langsam schaffen es die ehemals guten Junioren wieder regelmäßiger zu trainieren. Im Jahr 2017 werden wir sicherlich den ein oder anderen weiteren Wettkampf der beiden sehen. In Pfalzdorf lief Lukas auf Rang 13 in 43:25 Minuten, Jan kam auf Rang 14 in 43:47 Minuten. Im selben Lauf ging Christina Aha an den Start. Die “Neutuslerin” lief allerdings noch einmal für die Niersrunners aus Wachtendonk und startet dann ab diesem Jahr für den TuS durch.
Warum kleckern, wenn man auch klotzen kann: den größten Silvesterlauf Deutschlands wollten sich Ralf Gudden, Lothar Mutert und Daniela Frenzel in Soest nicht entgehen lassen. Die Strecke war allerdings auch länger, hier musste man schon über 15 km antreten. Lothar erreichte dabei einen guten 10 Platz in der M60 in 1:09:21 Stunden. Ralf hatte mit 1:11:38 Stunden eine achtbare Zeit über diese Distanz. Daniela startete mit ihrer Tochter Leonie (Waldniel) über die 5km-Strecke und war nach 27:55 Minuten stolz, den TuS als 5. (von 22 in der AK W40) erfolgreich vertreten zu haben.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

FORSTWALD
Larissa Bauer
Andrea Breuer
Sandra Breuer
Sarah Hückelhoven
Lisa Ponzelar
Jürgen Breuer
Collin Klaus

Martina Bauer
Peter Klöcker
Herbert Wolscht

Patrick Stroben

SOEST
Daniela Frenzel
 Lothar Mutert
Ralf Gudden

PFALZDORF
Lukas Klöcker
Jan Klöcker


3.
12.
4.
15.
18.
52.
13.

6.
13.
16.

3.


5.
10.
120.


13.
14.
 


U20
JEF
U20
JEF
JEF
JEM
U14

JEF
JEM
JEM

M30


W40
M60
M45


M
M


19:16 Min.
19:20 Min.
19:21 Min.
20:10 Min.
21:09 Min.
20:19 Min.
21:18
Min.

18:10 Min.
16:16 Min.
17:22 Min.

29:22 Min.


27:55 Min.
1:09:21 Std.
1:11:38 Std.


43:25 Min.
43:47 Min.


4,1 km
4,1 km
4,1 km
4,1 km
4,1 km
4,1 km
4,1 km

4,1 km
4,1 km
4,1 km

8,1 km


5 km
15 km
15 km


10 km
10 km



















01_forstwald_2016.12.31

Nordrhein-Cross
Wesseling
27.11.2016









Süchtelner Nikolauslauf
26.11.2016

Bilder hier

TuS-Farben durch Patrick Stroben hochgehalten
Erster großer Wettkampf auf Landesebene für Patrick
Der 31-jährige Patrick Stroben hat in Wesseling seinen ersten Cross-Lauf auf Landesebene absolviert. Als einziger Starter des TuS Oedt trat er gegen die starke Konkurrenz aus Köln oder Mönchengladbach an und behauptete sich recht gut in dem 9-köpfigen Feld. Zunächst einmal musste er sich an die eigens für den Cross gekauften Spikes gewöhnen - und gewissenhaft wie Patrick nun einmal ist, leistete er sich eine kleine Trainingseinheit am Freitag in Vorbereitung auf Wesseling. Mit 9er Dornen hatte er keine Probleme, und so machte er sich zuversichtlich auf den Weg zum ersten Cross-Lauf. Nach einer kurzen Eingewöhnung hatte er schnell seinen Rhythmus gefunden und konnte auf der Langstrecke über 8.100m überzeugen. Lediglich die starken Läufer aus Köln lies er vorbeiziehen, sicherte sich aber durch einen beherzten Zieleinlauf den 5. Platz. Sichtlich k.o., aber dennoch glücklich über die gute Leistung konnte Patrick mit seinem couragierten Lauf sehr zufrieden sein.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Patrick Stroben

5.
 

M30

30:46 Min.

8.100 m Cross




Gutes Oedter Aufgebot beim Nikolauslauf in Süchteln
6 Starts über 5km und 6 Starts über 10km; TuS-Nachwuchs ebenfalls am Start
Gleichmäßig verteilt hatten sich diesmal die TuS-Aktiven auf die Läufe beim ASV-Süchteln: beim Jedermann/-frau-lauf über 5km waren neben Maike Kappenhagen, Silke Wolters und Rita Wolscht auch die Herren Tobias Ritterskamp, Frederik Wiefels und Peter Klöcker an der Startlinie auf der Ratsallee. Maike wollte ihre Laufphysis testen, Silke unter 5 Minuten laufen und Rita “mal wieder mitlaufen”, genauso wie Frederik Wiefels. Für Tobias war es der erste Lauf für den TuS und zielte darauf ab, ein Wettkampfgefühl zu erhalten. Für Peter Klöcker war das Ziel, der 20-Minutengrenze so nah wie möglich zu kommen, um noch einmal eine gute Basis für das kommende Jahr zu haben.
Beim 10er machten Angelika Kappenhagen und Martina Bauer die Plätze unter sich aus. Bei den Herren konnte Bernd Wenzel die AK M50 für sich entscheiden. Michael Chmielewski freute sich über den 2. Platz in der M55 und Horst Baumert kam als fünfter der AK M50 über die Ziellinie. Auch Ralf Gudden war mit seiner Leistung recht zufrieden, kam er doch als 7. in der M45 ins Ziel.
Recht erfreulich war die Mars-Cup-Wertung aus Sicht des Tus: Martina Bauer konnt die W55 für sich entscheiden und wurde in 2:24:44 Stunden Siegerin. Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landeten Bernd Wenzel (M50 in 2:07:57 Std.) sowie Michael Chmielewski (M55 in 2:07:20 Std.).  Ralf Gudden konnte in der AK M45 (2:26:58 Std.) den 3. Platz für sich behaupten. Lothar Mutert kam auf den 2. Platz(2:16:20 Std.)  in der M60! Herzlichen Glückwunsch!
Von den jüngsten Nachwuchsläufern war an diesem Wochenende auch wieder etwas zu sehen: Louisa Dams rannte sehr erfolgreich auf den 2. Platz in der W9 über 1 km.  Beim selben Lauf kam Dina Botzen auf den 9. Platz. Auch die Klasse W8 mit Laura Thören musste die 1000m-Strecke absolvieren. Laura lief dabei auf Rang 5. Zwei junge Herren waren ebenfalls am Start: in der M8 war Julius Anus recht fix unterwegs und kam über 1 km auf Rang 2, im selben Lauf belegte Fynn Gneissler den 7. Rang. Herzlichen Glückwunsch an alle Aktiven!


Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Louisa Dams
Dina Botzen
Laura Thören
Julius Anus
Fynn Gneissler

Angelika Kappenhagen
Martina Bauer
Michael Chmielewski
Bernd Wenzel
Horst Baumert
Ralf Gudden

Lothar Mutert

Maike Kappenhagen
Silke Wolters
Rita Wolscht
Peter Klöcker
Frederik Wiefels
Tobias Ritterskamp

2.
9.
5.
2.
7.

1.
2. (1. Pl. Mars-Cup)
2. (1. Pl. Mars-Cup)
1. (1. Pl. Mars-Cup)
5.
7. (3. Pl. Mars-Cup)

(2. Pl. Mars-Cup)

4.
6.
8.
8.
10.
14.
 

W9
W9
W8
M8
M8

W55
W55
M55
M50
M50
M45



Jedermann-/frau
Jedermann-/frau
Jedermann-/frau
Jedermann-/frau
Jedermann-/frau
Jedermann-/frau

4:43 Min.
5:10 Min.
4:59 Min.
4:40 Min.
6:49 Min.

46:25 Min.
47:46
Min.
42:39 Min.
41:18 Min.
45:16 Min.
47:05 Min.



23:36 Min.
25:04 Min.
25:21 Min.
20:18 Min.
22:52 Min.
24:48 Min.

1 km
1 km
1 km
1 km
1 km

10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
10 km



5 km
5 km
5 km
5 km
5 km
5 km


Martinscross Krefeld
06.11.2016

TuS-Damen halten Oedter Farben hoch
Angelika Kappenhagen und Martina Bauer auf Platz 1 und 2 beim Martinscross
Die Altersklasse W55 war alleine durch Angelika und Martina schon gut besetzt beim 45. Martinscross auf der Bezirkssportanlage in Krefeld. Die altbewährte Streckenführung  im äußeren Bereich rund um den Sportplatz war auch dieses Jahr Schauplatz der Wettkämpfe. Dabei waren naturgemäß sehr viele Kinder am Start, bei den Senioren/innen waren die Starterfelder sichtbar dünn besetzt. Das tat aber der hervorragenden Leistungen der beiden TuS-Damen keinen Abbruch, zeigten sie doch ein gewohntes Bild ihrer Leistungsstärke. In 13:20 Minuten kam Angelika als Erste ins Ziel, nur wenig später überquerte auch Martina in 13:36 Minuten die Ziellinie als Zweitplatzierte.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen
Martina Bauer

1.
2.

W55
W55

13:20 Min.
13:36 Min.

3000 m
3000 m



Korschenbroich
29.10.2016
Bilder: hier
 

Patrick Stroben als 2. im Gesamteinlauf
Angelika Kappenhagen belegt Platz 1 in der W55
Mit einer “fünfköpfigen-Läuferdelegation” kam der TuS Oedt diesmal in Korschenbroich vorgefahren im vereinseigenen Tus-Bus. Der 10km Waldlauf in Korschenbroich stand auf dem Programm, und Horst Baumert, Patrick Stroben, Ralf Gudden sowie Lothar Mutert wollten die “Dauerläuferin” Angelika Kappenhagen natürlich nicht alleine anreisen lassen. Fast alleine lief dann allerdings Patrick, der neue “Shooting-Läufer” beim TuS. Er absolvierte die etwas seifige Strecke in 36:25 Minuten und kam insgesamt als Zweitplatzierter ins Ziel, seine AK M30 gewann er souverän. Ebenfalls erste wurde Angelika in der W55, Ralf startete in der M45 und kam auf Rang 5. Jeweils die gleiche Platzierung erliefen Horst und Lothar, sie kamen in ihren AK auf Rang vier.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen
Patrick Stroben
Ralf Gudden
Horst Baumert
Lothar Mutert

1.
1.
5.
4.
4.
 

W55
M30
M45
M50
M60

45:54 Min.
36:25 Min.
47:44 Min.
44:21 Min.
43:57 Min.
 

10 km
10 km
10 km
10 km
10 km







01_korschenbroich_2016_10_29

Krefeld
22.10.2016

Lothar läuft beim Seidenraupenlauf
Lothar Mutert über 16km am Start
Wie auch im letzten Jahr wollte es sich Lothar Mutert nicht nehmen lassen, am hügeligen Lauf über 16 km teilzunehmen. Mit viel Spaß und Engagement  drehte Lothar seine Runden und kam am Ende auf Rang 46 in der Gesamtwertung.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Lothar Mutert

46.

M60

1:18:03 Std.

16 km

Viersen
22.10.2016
 

TuS-Damen ganz vorne am Bismarckturm
Ralf Gudden läuft auf Rang 2 über 5km
Dreimal musste der berühmte, langgezogene Anstieg hoch zur Schutzhütte auf den Süchtelner Höhen, wie jedes Jahr, bewältigt werden, um am Ende 10km rund um den Bismarckturm vollzubekommen. Auch in diesem Jahr war  Angelika dabei; Ralf und Martina begleiteten sie, allerdings brauchten sie nur die Hälfte der Strecke zurück zu legen und, was noch wichtiger ist, nur einmal den Berg hinauf, eine große Runde quer durch den Höhenzug. Angelika war auch in diesem Jahr nicht zu schlagen, sie belegte Platz 1 in der W55. Martina gelang dieses Kunststück ebenfalls über 5km. Ralf belegte in seiner AK M45 den 2. Platz.
Manfred Knipper komplettierte die “Tus-Delegation”. Der mittlerweile passionierte Walker absolvierte die 7km in 54:45 Minuten.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Ralf Gudden
Martina Bauer

Angelika Kappenhagen

2.
1.

1.
 

M45
W55

W55

23:28 Min.
23:10 Min.

48:57 Min.
 

5 km
5 km

10 km



Köln
Marathon 02.10.2016









Wesel
Hanselauf 01.10.2016

Patrick Stroben bei seiner Premiere unter 3 Stunden!
Der M30-Läufer vom TuS Oedt belohnt sich für sein eisernes Training
Viel vorgenommen hatte sich  Patrick Stroben bei seinem Debüt in Köln über 42,192 Kilometer. Schon seit vielen Wochen war der junge Tusler dabei, sich akribisch auf seinen ersten Marathon vorzubereiten. Obwohl der schöne Spätsommer mit sehr warmen Tagen das Training manches Mal zur Tortur machte, ließ  sich Patrick nicht von seinem Trainingsplan abbringen und ackerte Kilometer für Kilometer herunter. Schon bei den letzten 10km-Läufen deutete sich an, dass er durchaus die Schallmauer von 3 Stunden durchbrechen könnte. Aber wie so oft ist auch die Tagesform und das Wetter am Lauftag mit entscheidend dafür, ob die ganzen Kilometer im Vorfeld letzten Endes auch reichen, um das große Ziel zu schaffen. Bei Patrick hat es gereicht, denn nahezu eine Punktlandung ließen den 30-jährigen am Ende strahlen. Erleichtert über den tollen und gleichmäßigen Lauf konnte Patrick sein Glück kaum fassen. In 2:58:14 überquerte er die Ziellinie am Dom im Herzen von Köln. Platz 23 in der AK 30 ist zudem ein weiteres Sahnehäubchen, das sich der Tus-Läufer verdient hat. In der nächsten Woche heißt es dann: auslaufen und regenerieren.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Patrick Stroben

23.
 

M30

2:58:14 Std.

Marathon





Tus Oedt mit 3 Läufern in Wesel
Maike Kappenhagen begleitet Lothar, Ralf und Holger
Wettkampf ist das beste Training, getreu diesem Motto traten Ralf Gudden und Lothar Mutert über 10km in Wesel  um 16:00 Uhr an die Startlinie. Bereits eine Stunde vorher hatte Holger Falk seinen Lauf über 5km absolviert und kam mit einer Zeit von 18:58 Minuten als 2. in der AK 50 ins Ziel.
Lothar erhielt durch seine 5km-Zwischenzeit noch einmal Auftrieb für die “2. Halbzeit”, denn eine Endzeit unter 45 Minuten waren für den TuS-Läufer durchaus machbar. Allerdings hatte der M60-iger Pech in der 3. Runde, als er vor lauter “Fokussierung auf die Endzeit” von der Strecke abwich und so gut 250m zuviel lief. Das kostete am Ende die entscheidenden Sekunden und so kam er in 46:09 Minuten ins Ziel und wurde damit 3. seiner AK. Ralf Gudden blieb unter dem 5-Minutenschnitt und kam in der M45 auf Rang 15 in 49:46 Minuten.
Begleitet und unterstützt wurden die Herren von Maike Kappenhagen, die diesmal für das Bildmaterial sorgte.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Ralf Gudden
Lothar Mutert
Holger Falk

15.
3.
2.
 

M45
M60
M50

49:46 Min.
46:09 Min.
18:58 Min.
 

10 km
10 km
5 km






01_wesel_2016.10.0102_wesel_2016.10.0103_wesel_2016.10.01

Erkelenz
23.09.2016

Sportfest in Erkelenz
Holger Falk nur einen Wimpernschlag an der Norm zur “Deutschen “ vorbeigerutscht
Bei Holger Falks Angriff auf die Norm zu den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften ging es nicht um eine bestimmte Platzierung, die war dem 52-jährigen “reichlich schnuppe”. Ihm ging es letztlich darum, beim Abendsportfest des TV Erkelenz über 3000m die Zeit von  10:25 Minuten zu knacken. Im Vorfeld hatte er bereits hoffnungsvolle Ergebnisse über 800m und 1500m hingelegt und scheiterte in Düsseldorf relativ knapp an der vorgegebenen Zeit. Dass am Ende der Sieg in Erkelenz (AK M50)  heraussprang war nur ein schwacher Trost, lag Holger doch am Ende mit  10:25,09 Minuten lediglich den Wimpernschlag von neun Hundertstel über  der DM-Norm. "Schade, der erste Kilometer war einen Tick zu langsam,  aber ich habe alles gegeben, das ist halt Sport", resümierte Holger nach dem Rennen, verständlicherweise ein wenig enttäuscht, aber sportlich wie immer! Nun konzentriert er sich bereits auf die 3000m bei den  NRW-Hallenmeisterschaften Anfang Januar in Düsseldorf.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Holger Falk

1.
 

M50

10:25,09 Min.
 

3.000m


Kamp Lintfort
18.09.2016
 

Sportfest vom Team Niederrhein
Johanna Fürstenberg, Larissa Bauer und Antonia Linde mit Doppelstarts
Johanna Fürstenberg kam über die 100m-Sprintstrecke in Fahrt und wurde zweite in 13,79 Sekunden kurz vor Larissa Bauer, die in 14,31 Sekunden auf Rang 3 kam. Über die 200m drehte sich dann “der Spieß um”: Larissa kam in 29,34 Sekunden auf Platz 2 vor Johanna, die in 29,36 die Ziellinie überlief. Ebenfalls am Start war Antonia Linde, die über 100m 14,24 Sekunden lief (Platz 5) und über 200m 29,71 Sekunden schnell war (ebenfalls Platz 5).

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Johanna Fürstenberg

Larissa Bauer

Antonia Linde

2.
3.
3.
2.
5.
5.

 

13,79 sek.
29,36 sek.
14,31 sek.
29,34 sek.
14,24 sek,
29,71 sek.

100 m
200 m
100 m
200 m
100 m
200 m


Brüggen
17.09.2016
KM
Bilder

4 Kreismeistertitel über 10 km beim Burglauf
Patrick Stroben mit toller Zeit in der Klasse M30
Patrick Stroben war sichtlich zufrieden mit seinem Lauf über 3 Runden in den Schwalm-Auen in Brüggen. Der “Neu-Tusler” bestätigt seine zurzeit gute Form durch einen couragierten Lauf und wird am Ende durch den Kreismeistertitel belohnt. Ebenfalls belohnte sich Martina Bauer, die in der AK W55 Kreismeisterin wurde. Etwas überraschend war hingegen der Titel für Thomas Höffner, der am Ende Peter Klöcker und Bernd Wenzel hinter sich ließ und zufrieden die Ziellinie überquerte. Die Klasse M55 entschied hingegen Michael Chmielewski souverän für sich. Der TuS hatte zum definitiv letzten Burglauf gleich 2 Mannschaften in der Seniorenklasse am Start, denn sowohl Lothar Mutert und Ralf Gudden  absolvierten die 10km-Strecke ebenfalls erfolgreich. Lothar wurde dabei 2. Kreismeister und Ralf kam als 11. der AK 45 ins Ziel. Die “1. Mannschaft” (Patrick, Thomas und Michael) wurde in der Mannschaftswertung dritter! Daniela Frenzel hielt beim 5km-Lauf die TuS-Farben hoch und kam als 1. in der AK W45 ins Ziel.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Danila Frenzel
Martina Bauer

Patrick Stroben
Thomas Höffner
Michael Chmielewski
Peter Klöcker
Bernd Wenzel
Lothar Mutert
Ralf Gudden
 

1.
1. (KM)

1. (KM)
1. (KM)
1. (KM)
2.
3.
2.
11.

W45
W55

M30
M50
M55
M50
M50
M60
M45

27:44 Min.
48:35 Min.

37:21 Min.
42:39 Min.
42:46 Min.
43:19 Min.
44:07 Min.
45:20 Min.
49:57 Min.

5 km
10 km

10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
10 km



Bergisch-Gladbach
18.08.2016
01.09.2016


Düsseldorf
07.09.2016
14.09.2016

Holger Falk zeigt zum Ende der Bahnsaison noch einmal läuferische Klasse
Beim Start in Düsseldorf über 800m wieder die Norm zur “Deutschen” geknackt!
Holger Falk konnte sich zum Ende der diesjährigen Bahnsaison noch einmal steigern und stellte seine läuferische Bandbreite unter Beweis. Im Rahmen der Bahnlaufserie in Bergisch-Gladbach erreichte der 52-jährige zunächst den 2. Platz in der AK M50 über 3.000m in einer tollen Zeit von 10:29,99 Minuten. Platz 3 im weiteren Verlauf dieser Serie erbrachten die anschließenden 4:53,39 Minuten über 1.500m.
Bei der Bahnlaufserie des DSV 04 Düsseldorf gelang es dem TuS-Läufer mit dem 2. Platz über 800m in der Zeit von 2:20,65 Minuten zugleich die Norm zu den Deutschen Meisterschaften zu unterbieten. An gleicher Stelle ging es über 5.000m wiederum auf eine der Langdistanzen, auf der sich Holger in 18:39,38 Minuten den Sieg in der AK M50 sichern konnte.
Nun bleibt sein letztes Ziel am kommenden Freitag (23.09.2016), wenn der TV Erkelenz zum Abschluss der Bahnsaison zur Westpromenade aufs 400m-Oval einlädt, die Quali über 3.000m (10:25 Minuten, Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften) zu schaffen: “Das würde mich riesig freuen”, sagte Holger und ist in Gedanken schon dabei, sich intensiv auf die sportliche Herausforderung vorzubereiten.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Holger Falk

2.
3.

2.
1.
 

M50

10:29,99 Min.
4:53,39 Min.

2:20,65 Min.
18:39,38 Min.

3.000m
1.500m

800m
5.000m

Mönchengladbach
11.09.2016

14. Volksbadlauf mit Kreismeisterschaft über die Halbmarathondistanz
Angelika Kappenhagen als einzige Teilnehmerin vom TuS holt den Kreismeistertitel
Einen weiteren Kreismeistertitel hat sich Angelika Kappenhagen an diesem Sonntag redlich verdient. Bei ungewöhnlich warmen Wetter für den September lief die Oedterin über 21 km ein tolles Rennen und gewann ihre AK in einer Zeit von 1:46:39 Std. Als einzig gemeldete Tuslerin hatte sie diesen Halbmarathon schon lange auf dem Schirm und hat natürlich auch ihre Training entsprechend in der letzten Zeit auf längere Läufe umgestellt. Dass Angelika aber als Allrounderin bekannt ist, zeigt sich daran, dass sie letzte Woche noch quasi aus dem Nichts einen durchaus “crossigen” 10km-Lauf in Valkenswaard gelaufen ist, wo sie zum Kurzurlaub entspannen wollte und als erste Frau der AK hereinkam. Scheinbar ist aktive Entspannung genau das Richtige für Angelika!

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen

1. (KM)

W55

1:46:39 Min.

HM




Wachtendonk
04.09.2016

Letzter Lauf in Wachtendonk?
Martina Bauer, Horst Baumert und Bernd Wenzel über 10km am Start
Der Stadtlauf in Wachtendonk ist seit dem letzten Sonntag Geschichte, zumindest, was die Meldungen der vorhergehenden Wochen betrifft. Aufgrund des großen Zuspruchs wird allerdings überlegt, ob doch eine 14. Auflage im nächsten Jahr gestartet wird.
Bei der 13. Auflage waren drei “altbekannte Tusler” mit dabei: Martina Bauer, die in der W55 den 1. Platz belegte. Sie wurde begleitet von Horst Baumert, der in der M50 über 10km an den Start ging zusammen mit Bernd Wenzel, der schon seit Monaten keinen Wettkampf mehr gelaufen ist und auch nur sehr eingeschränkt trainieren konnte. So war es auch nicht verwunderlich, dass Horst und Bernd die Strecke zusammen angegangen sind, mit dem etwas schnelleren Ende für Horst. Er wurde damit 7. in der M50, Bernd wurde 8. in derselben AK. Martina überstrahlte allerdings alle, war es doch seit langem ein rundum gelungener Lauf mit dem ersten Platz als Sahnehäubchen.

01_wachtendonk_04.09.2016


Bild: Herbert Woscht

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Martina Bauer

Horst Baumert
Bernd Wenzel

1.

7.
8.

W55

M50
M50

48:06 Min.

45:25 Min.
45:42 Min.

10 km

10 km
10 km



Oedt
31.08.2016

3. Sportfest in Oedt
Patrick Stroben mitten im Marathontraining
Unser “neuer Jungspunt” ist voll im Training: Patrick Stroben, einst ein guter Fußballer, hat sich mehr und mehr dem Laufen verschrieben. Nachdem er die offizielle Startberechtigung für den TuS erworben hat, ist sein erstes großes Laufziel der Köln-Marathon am 02.10.2016. Und dass Patrick gut im Saft steht, das testet er zurzeit bei verschiedenen Läufen. So auch die 10.000m auf der Bahn beim eigenen Sportmeeting am Mittwochabend. Hier galt es, Lauffeeling im Wettkampfbereich zu bekommen und vor allem nicht zu überpacen. Gleichmäßigkeit kann man gut auf der Bahn trainieren, und so ließ sich Patrick die KM über die 25 Runden nicht entgehen. Im Bereich der Männer30 wurde er in einer achtbaren Zeit Kreismeister und konnte mit seinen Erfahrungen zufrieden sein.
Nun noch ein paar Einheiten in den nächsten 3 Wochen - und dann runterfahren, damit du für den Marathon topfit bist, Patrick!
 

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Patrick Stroben

1. (KM)

M30

38:42,80 Min.

10.000 m

Duisburg
30.07.2016

Rheinuferlauf in Duisburg
Lothar Mutert wird 2. seiner AK
Getreu dem Motto: “Wettkampf ist das beste Training” fuhr Lothar Mutert am Samstag nicht die Hinsbecker Höhen an, um am Training des TuS teilzunehmen, sondern lenkte sein Fahrzeug Richtung Duisburg. Dort fand der 23. Rheinuferlauf  des Homberger TV statt. Diesmal war das Tempo über seine Lieblingsstrecke, die 10km, richtig gewählt, denn zur Hälfte standen rund 22:20 Minuten auf der Uhr. Wenn nicht der “alte Schlendrian” in Form einer kurzen Gehpause bei Lothar durchgekommen wäre, hätte er die Altersklasse sogar für sich entscheiden können. Denn in 45:01 Minuten überlief er die Ziellinie als Zweiter, nur 2 Sekunden hinter dem Ersten!
Egal, Lothar war auch so zufrieden und freute sich über den schönen Lauf.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Lothar Mutert

2.

M60

45:01 Min.

10 km


Alpen
23.07.2016

Bilder

Schöner 10km-Lauf in Alpen
Angelika Kappenhagen auf Rang 1 in der W55
Sehr warmes Wetter sorgte dafür, dass die Läufer/innen auf ihrem 10km-Lauf rechtzeitig ans Trinken denken mussten, denn Wasserzufuhr war wichtig bei den hohen Temperaturen. Horst Baumert hat das gut beherzigt und ist die 4 Runden passabel durchgekommen. Der 5. Platz war am Ende der Lohn für ein anstrengendes Rennen. Viel zu schnell ist Lothar Mutert in die Runden gegangen, denn nach 5km lag er mit gut 22 Minuten auf Kurs unter 45 Minuten Endzeit Das das nichts werden konnte musste Lothar schon in der nächsten Runde bitter erfahren, denn der Einbruch in Form eines längeren Walkens ließ nicht lange auf sich warten. Tapfer hat er allerdings die Runden beendet und kam am Ende auf Rang 5. der AK. Zwar auch nicht in Bestform lief Angelika Kappenhagen, doch die Laufdame des TuS-Sports gewann trotzdem ihre Altersklasse souverän und ließ  die Konkurrenz hinter sich.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen

Lothar Mutert
Horst Baumert

1.

5.
5.

W55

M60
M50

49:21 Min.

48:10 Min.
46:37 Min.

10 km

10 km
10 km





Sommerlauf
Bösinghoven
02.07.2016

Horst Baumert läuft über 10km
2. Platz in der AK 50
Da musste sich Horst richtig beeilen, denn am Abend stand noch der Fußballklassiker Deutschland - Italien auf dem Programm. Aber zuerst stand bei ihm ein guter 10km-Lauf in Bösinghoven auf dem Programm. Die häufigeren Trainingseinheiten wirken sich immer besser aus, denn mit einer 45er-Zeit konnte der TuS-Läufer an die steigende Form anknüpfen und war damit 2. seiner Altersklasse.
Ob das nahende Fußballspiel dazu beigetragen hat, ist unbekannt, auf jeden Fall aber ist es eine gute Motivation für die nächsten Läufe, z.B. in Alpen.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Horst Baumert

2.

M50

45:26 Min.

10 km

Waldniel
24.06.2016

Gedächtnislauf in Waldniel
Beim Ernst van Aaken-Lauf auch 3 Oedter am Start
Bei gutem, wenn auch recht warmem Wetter war “die Hütte voll” in Waldniel  beim diesjährigen Laufevent rund um die Europaschule. Auch beim 10km-Lauf ging es gut zur Sache, standen doch einige 100 Läufer/innen an der Startlinie.
Die TuS-Farben hielten diesmal Michael Chmielewski, Lothar Mutert und Neuzugang Ralf Gudden hoch.
Michael kam in 43:19 Minuten ins Ziel und wurde 1. der M55. Lothar musste der Schwüle etwas Tribut zollen und kam in 46:09 Minuten ins Ziel, er wurde 4. in der M60. Ralf hatte leider schon nach 2,5 km starke Probleme am rechten Bein, es kündigte sich ein Muskelfaserriss an, der aber vom laufbegeisterten Ralf zunächst ignoriert wurde. Allerdings war der Lauf dann nicht mehr ganz rund und die Zeit unerheblich. Wichtig war das Durchkommen für die Mars-Cup-Wertung! Hierfür lohnt es sich allemal, die Zähne zusammen zu beißen.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Michael Chmielewski
Lothar Mutert
Rald Gudden

1.
4.
15.

M55
M60
M45

43:19 Min.
46:09 Min.
54:13 Min.

10 km
10 km
10 km

Kempener Altstadtlauf
12.06.2016

Bilder




Neusser Sommernachtslauf
11.06.2016

23 Athleten des TuS Oedt in Kempen am Start
Toller Laufsport und viele gute Platzierungen des TuS beim Nachbarn in Kempen
Als beim 10km-Lauf die Wolken etwas dunkler wurden und der Regen langsam einsetzte, waren die meisten TuS-Läufer/innen schon mit ihren Läufen fertig und konnten gespannt auf die vier Runden beim, wie gewohnt “eckigen Rundkurs” in der Kempener Altstadt, den verbleibenden sechs Läufer/innen des TuS zuschauen und sie anfeuern.
Die Jüngsten hatten wie immer den Auftakt gemacht beim 500m-Lauf: Jana Schönwasser, Jonah Dams und Jonathan Tophoven waren eifrig dabei neben vielen anderen Bambinis in dem Gewusel die Übersicht zu waren und heil ins Ziel zu kommen. Von 108 Teilnehmern wurde Jana 26., Jonah 6. und Jonathan 27..
In den Klassen der 8 bis 11-Jährigen wurde danach die 1000m-Runde gelaufen. Auch hier hatte der TuS mit Emilia Breuer, Louisa und Leonie Dams drei Vertreter/innen am Start. Dabei kam Emilia auf Rang 6, Louisa auf Rang 19 und Leonie auf Rang 16.
Um 12:30 Uhr wurde sodann der erste von zwei 5km-Läufen pünktlich gestartet. Hier stellte der TuS intern die größte Gruppe mit 10 Teilnehmer, die allesamt bei bestem Laufwetter auf die Strecke gingen. Aufgrund von Bauarbeiten musste im Bereich des Walls die Streckenführung leicht verändert werden, wodurch der Lauf abermals eine zusätzlich “Unwucht” bekam. Davon ließen sich die Läufer/innen aber nicht irritieren, vorneweg Lukas Klöcker, der als Schnellster der “TuS-Delegation” in 19:51 Minuten über die Ziellinie lief. Anschließend kam Vater Peter in 20:14 Minuten  ins Ziel und wurde erstmals in Kempen Erster in der AK50. Bei der Jugend und den Damen liefen Pia Wellen als 6. ins Ziel, Lisa Ponzelar als 9., Andrea Breuer zeitgleich als 10. und Iris Breuer als 13.. Jan Klöcker war ebenfalls bei den Männern am Start und kam in 21:57 Minuten ins Ziel. Herbert Wolscht lief in der AK55 auf Rang 2. Außerdem waren noch Daniela Frenzel (6. in der W40) und Heike Ponzelar (5. in der W45) für den TuS am Start.
Danach wurden die Walker auf die Strecke geschickt. Hier ist seit vielen Jahren Manfred Knipper an der Startlinie und konnte in 35:55 Minuten die 5 km hinter sich bringen.

Pünktlich um 14:20 Uhr traten die schnellen 10km-Läufer/innen an die Startlinie. Leicht einsetzender Regen machte den ohnehin schwierig zu laufenden Untergrund nicht gerade besser, aber die Läufer/innen machten das Beste daraus. Martina Bauer machte es mit ihrem 1. Platz in der W55 vor und Michael Chmielewski wollte nicht nachstehen. So gewann er die “Parallelklasse M55” ebenfalls in einer Zeit von 41:55 Minuten. Bernd Wenzel lief eine gute Zeit und kam mit 40:32 Minuten als 3. ins Ziel; Lothar Mutert platzierte sich “ein Treppchen” besser in einer Zeit von 44:51 Minuten. Auch Christian Kappenhagen und Ralf Gudden kamen nach langer Trainingspause wieder in Tritt und absolvierten die 4 Runden für sie sehr zufriedenstellend.

Derweil war Angelika Kappenhagen bereits am Samstag auf Tour und lief “ihren geliebten” Sommernachtslauf in Neuss. Der ebenfalls mit vielen Ecken und Kanten gespickte Kurs in der Neusser Innenstadt ging über 9 Runden, ehe am Ende die 10km in einer Zeit von 48:07 Minuten zu Buche stand. Damit war Angelika mal wieder 2. in der W55 und konnte stolz sein, die blau-roten TuS-Farben in dem stark besetzten Lauf hochgehalten zu haben.


Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen

Jana Schönwasser
Jonah Dams
Jonathan Tophoven
Emilia Breuer
Louisa Dams
Leonie Dams

Pia Wellen
Lisa Ponzelar
Andrea Breuer
Iris Breuer
Danila Frenzel
Lukas Klöcker
Jan Klöcker
Peter Klöcker
Herbert Wolscht
Heike Ponzelar

Manfred Knipper

Martina Bauer
Christian Kappenhagen
Ralf Gudden
Bernd Wenzel
Michael Chmielewski
Lothar Mutert
 

2.

26.
6.
27.
6.
19.
16.

6.
9.
10.
13.
7.
7.
8.
1.
2.
5.

3.

1.
20.
16.
3.
1.
2.

W55

Bambini
Bambini
Bambini
W8
W9
W11

U18
Frauen
Frauen
Frauen
W40
Männer
Männer
M50
M55
W45

Männer

W55
M35
M45
M50
M55
M60

48:07 Min.

2:19 Min.
1:59 Min.
2:17 Min.
5:04 Min.
5:17 Min.
5:07 Min.

28:36 Min.
25:09 min.
25:09 Min.
26:56 Min.
29:14 Min.
19:51 Min.
21:57 Min.
20:14 Min.
21:14 Min.
28:35 Min.

35:55 Min.

48:23 Min.
49:48 Min.
49:56 Min.
40:32 Min.
41:51 Min.
44:51 Min.

10 km

500m
500m
500m
1 km
1 km
1 km

5 km
5 km
5 km
5 km
5 km
5 km
5 km
5 km
5 km
5 km

5 km

10 km
10 km
10 km
10 km
10 km
10 km



Waldniel
11.05.2016
Kreismeister-
schaften

Angelika und Michael kommen als Kreismeister zurück
Weitere gute Platzierungen für die TuS-Senioren
Zwar zogen gegen Abend bedrohliche Wolken über der Laufbahn von Waldniel auf, aber zum Glück für die 5000m-Läufer gab es keinen einzigen Tropfen Regen. Es kühlte sogar etwas ab, was den am Start stehenden Athleten in die Karten spielte. Der erste Lauf über 5000m war ohne Beteiligung der TuS-Läufer, die allesamt um 20:00 Uhr an die Startlinie traten. Angelika Kappenhagen als Titelverteidigerin war ebenso dabei wie Michael Chmielewski, Lothar Mutert, Horst Baumert und Peter Klöcker. Die vielen Pollen hatten den Vorjahressieger Holger Falk leider “lahm gelegt”.
Nach anfänglich gutem Tempo musste Peter Klöcker zur Mitte des Rennens wieder etwas zurückstecken, sodass letztlich die erhoffte Zeit unter 20 Minuten nicht herauskam. Sehr gut war auch lange Zeit Michael dabei, der erst in der letzten Runde leicht abreißen lassen musste . Lothar merkte man an, dass ihm die immer noch recht hohen Temperaturen zu schaffen machten und Horst war als “Wiedereinsteiger” darauf aus, ein gleichmäßiges Rennen zu absolvieren. Unser “Haus- und Hoffotograph Herbert war wie so oft mit seiner Kamera dabei und konnte eindrucksvolle Bilder der Läufer schießen. So hielt er auch den Schlussspurt von Peter fest, der als Erster des Laufes die Ziellinie passierte, gefolgt von den anderen Tuslern.
Michael und Angelika freuten sich im Anschluss daran über den 1. Platz in der AK und damit über den Gewinn des Kreismeistertitels.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen

Michael Chmielewski
Lothar Mutert
Horst Baumert
Peter Klöcker

1. KM

1. KM
4.
4.
2.

W55

M55
M60
M50
M50

23:26,10 Min.

20:24,64 Min.
21:48,32 Min.
22:24,28 Min.
20:19,54 Min.

5000m

5000m
5000m
5000m
5000m







02_waldniel_11.05.201601_waldniel_11.05.2016
Peter führt das Feld an                                                                            Die 5 Tusler nach dem Lauf!

Brunnenlauf
04.05.2016
Sonsbeck

In Sonbeck war die Hölle los!
Platz 1 für Martina, Platz 3 für Lothar
Bei strahlendem Sonnenschein und an genehmen Lauftemperaturen war die Meldestelle des SV Sonbeck leicht überlastet. Trotz vieler Vormeldungen hatten sich wohl einige Läufer/innen noch kurzfristig überlegt, auf dem “eckigen Rundkurs” zu starten. Dies hatte zur Folge, dass der 5km-Lauf um 10 Minuten nach Hinten verschoben wurde und der 10km-Lauf dadurch auch später stattfand.
Nicht irritieren ließen sich hiervon Martina Bauer und Lothar Mutert, die über 10km antraten. In einem guten und recht gleichmäßigen Tempo liefen beide ihre Runden und konnten am Ende das Podest bei starker Konkurrenz erreichen. Martina gewann ihre AK und Lothar wurde 3.!
Im zuvor gestarteten 5km-Lauf kam Peter Klöcker als 29. Mann ins Ziel.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Martina Bauer

Lothar Mutert

Peter Klöcker

1.

3.

29.

W55

M60

Jedermann

48:41 Min.

44:29 Min.

20:14 Min.

10km

10km

5km







01_sonsbeck_04.05.2016

02_sonsbeck_04.05.2016

03_sonsbeck_04.05.2016

2. Lauf in Nettetal
12.03.2016
Nettetal

Bilder unter: Nettetal

15km-Lauf bei strahlendem Sonnenschein
Fünf Tus-Läufer/innen beim Lauf zwischen den Netteseen mit am Start
Strahlender Sonnenschein  und angenehme Lauftemperaturen, so haben es die Läufer/innen gerne! Zum 2. und damit letzten Lauf bei der diesjährig verkürzten Laufserie in Nettetal über 2 Runden (15km) im Nettebruch starteten wieder über 300 Laufbegeisterte. Bernd Wenzel, Michael Chmielewski, Horst Baumert und bei den Damen Martina Bauer sowie Angelika Kappenhagen reihten sich, wie so oft in Nettetal, in die Startgruppe ein. Mit einem ansehnlichen Lauf von etwas über 1 Stunde lief Bernd auf Rang 7 in der M50. Michael kam in 1:05 Stunde in der M55 sogar auf den 3. Rang und Horst wollte wieder etwas “Wettkampfluft schnuppern” (Platz 34 in der M50). Die Damen machten es gleichermaßen gut und liefen in der AK W55 auf die Ränge 4. (Angelika) und 6. (Martina).
Und so kann es Ende nächster Woche ins Trainingslager nach Steinbach gehen.....

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen
Martina Bauer

Bernd Wenzel
Michael Chmielewski
Horst Baumert

4.
6.

7.
3.
34.

W55
W55

M50
M55
M50

1:12:00 Std.
1:16:39 Std.

1:02:07 Std.
1:05:15 Std.
1:17:49 Std.

15km
15km

15km
15km
15km








Die Gesamtwertung besteht in diesem Jahr nur aus 2 Läufen, nämlich dem 10er und dem 15er! Auch hier waren die Tus-Läufer/innen durchaus erfolgreich. Bei den Herren kam Michael Chmielewski auf den 2. Platz in der M55. Den gleichen Rang erlief Angelika Kappenhagen in der W55. In dieser AK kam Martina Bauer auf den 4. Platz. Auch Horst Baumert hatte beide Läufe absolviert und belegte den 22. Rang in der M50. Bernd Wenzel kam in derselben AK auf den 6. Platz.

Name

Platz

AK

Ergebnis

Strecke/Wettkampf

Angelika Kappenhagen
Martina Bauer

Bernd Wenzel
Michael Chmielewski
Horst Baumert

2.
4.

6.
2.
22.

W55
W55

M50
M55
M50

1:58:52 Std.
2:05:38 Std.

1:43:24 Std.
1:47:44 Std.
2:10:32 Std.

10+15km
10+15km

10+15km
10+15km
10+15km



7-Quellen-Cross
28.02.2016
Straelen

Crosslauf an den 7 Quellen
Angelika Kappenhagen und Holger Falk mit dabei
”Ein sehr schöner Cross-Lauf”, so lautete die erste Aussage von Angelika nach ihrer Rückkehr von den 7 Quellen, wo der SV Straelen den 5. Cross-Lauf ausgetragen hat. Landschaftlich toll eingebettet in Wald und Flur musste eine abwechslungsreiche Strecke absolviert werden. Und so ließ es sich auch Lauenz Thissen nicht nehmen, bei diesem tollen Lauf persönlich wieder die Moderation zu übernehmen. Ein gutes Teilnehmerfeld sorgte zusammen mit der Sonne dafür, dass die Läufer/innen zufrieden ihre Runden drehten. Einziger Wermutstropfen: es gibt bis heute (29.02.2016) noch keine Ergebnisse, weil wohl ein Computerfehler vorlag. Hoffentlich bekommen die Veranstalter die richtigen Platzierungen noch heraus....

Dann liefern wir auch die Ergebnisse!

website design software

© 2013 TuS-Oedt 1884 e.V.     Impressum   Kontakt